ONLINE TICKETS NEWSLETTER PRESSE KONTAKT

Die Newsletter

Hier ist der aktuelle Newsletter von Sonja zum Nachlesen. 
Wer die Neuigkeiten in Zukunft immer gleich erfahren möchte, solange sie noch »neu« sind, 
kann sich mittels einem Klick hier für unseren Newsletter anmelden.
Dezember 2021

Liebe Kulturfreunde,

 als wir uns diesen Herbst dafür entschieden haben, einen KulturWinter 2021 stattfinden zu lassen, lag so etwas wie Aufbruchsstimmung in der Luft. Die verflog allerdings schon bald, nachdem wir damit begonnen hatten, die vier geplanten Abende zu bewerben. Denn die Nachrichten, die Zahlen, die Prognosen, die Warnungen und ein möglicher Lockdown übermorgen deuteten auf alles hin, nur nicht auf einen entspannten, beschwingten Kulturgenuss.

Und um nicht in eine einzige Zitterpartie mit viel Arbeitsaufwand und finanziellen Einbußen auf unserer Seite sowie Zweifel und Unsicherheit auf der Seite der Besucher und Künstler zu geraten, haben wir nun beschlossen, das ganze Unternehmen noch mal abzublasen. Mag sein, dass uns die Politik, bis dieser Newsletter erscheint, auch noch zuvorkommt.

 Wenn man so aus dem Tritt gerät und gezwungen ist, innezuhalten, ist das manchmal eine gute Gelegenheit das ein oder andere zu überdenken.

1998 fand das erste Konzert in unserem Stadel in Erpfenhausen statt. Daraus entstanden in den folgenden Jahren zunächst die Erpfenhausener Kleinkunsttage, aus den Tagen wurden Jahreszeiten, zum Kultursommer gesellte sich der Kulturwinter, daraus wurden 4 Jahreszeiten und zeitweilig sogar, im neu ausgebauten Kulturhof, das eine oder andere Ereignis „außer der Reihe“! Wie viel schöne Begegnungen, Lachen, Musik, Applaus... Dafür haben wir viel Masse bewegt und die Werbetrommel gerührt. Denn da wir kein ständiges Theater sind, und unsere Kultur quasi über die Vermietung des Hofes für private Events finanziert haben, mussten wir immer wieder von null auf hundert auf- und wieder zurück bauen.

Trotzdem wäre alles nicht möglich gewesen, ohne zusätzliche Sponsoren, allen voran und über die ganze Zeit die Heidenheimer  Volksbank (vielen, vielen Dank!!) oder auch die Heidenheimer Zeitung. 

Ebenso undenkbar wäre es gewesen ohne unsere vielen ehrenamtlichen Helfer aus dem Familien-und Freundeskreis! Deshalb ist hier vielleicht auch die Zeit, einmal mehr öffentlich danke zu sagen für so viel Gutes, das uns begegnet ist!

 

Die letzten anderthalb Jahre haben diesem Treiben erst mal ein Ende gesetzt. Die Umstände machten uns durch den ausgefallenen KulturFrühling etwas vertrauter mit den Möglichkeiten der digitalen Medien und bescherten uns durch die beiden sommerlichen Wanderzirkusse etwas Übung im Beantragen öffentlicher Gelder. Beides liegt uns nicht sonderlich, auch wenn die Ergebnisse sehr entzückend waren.

Nun gut, KulturWinter wird es keinen geben, doch für drei der angekündigten Abende konnten wir im Frühling Ersatztermine vereinbaren, die da wären:

Freitag, 22. April  - Theaterei Herrlingen mit „Emmas Glück“
Samstag, 23. April  - Stefanie Kerker mit „Lizenz zum Trödeln“
Sonntag, 24. April - Pepper & Salt „Sengsationell“ (leider in diesem Fall ohne Jo Jung)

Für Franziska Dannheim und ihre „Fideleonore“ konnten wir leider keinen passenden Termin finden.

Wir hoffen also, dass der KulturFrühling wieder einigermaßen in gewohnter Form stattfinden kann. Wer sich jetzt schon Karten hierfür sichern möchte (oder seine Lieben zu Weihnachten damit überraschen), kann dies wie gewohnt über unsere Homepage tun. Da wir aber nicht wissen, wie die Lage im Frühling genau sein wird, nehmen wir wiederum vorerst nur Reservierungen vor.

Des Weiteren planen wir einen KulturSommer vom 5. bis 7. August.

Für die kalte Jahreszeit, so scheint es, macht man wohl besser keine Pläne mehr, außer sich den anfallenden Infektionskrankheiten zu widmen.

 

Im Sommer 2023 könnten wir uns gut vorstellen, noch ein letztes Mal kunterbunte Kleinkunsttage hier zu haben und würden damit quasi den Kreis schließen. Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist, sagt das Sprichwort. So ganz hab ich das nie verstanden, denn woher soll man denn wissen, wann genau es am schönsten ist?

Schön war es allemal, und diese Ansage bedeutet auch nicht, dass es nie mehr Kultur auf unserem Hof geben wird. Aber in das Hamsterrad der weit im voraus geplanten regelmäßigen Veranstaltungen möchten wir nicht wieder einsteigen. Eine Lehre aus der Pandemie ist immerhin die Einsicht, wie schnell breit angelegte Pläne hinfällig werden können.

 

Mit diesen Gedanken entlasse ich euch in eine hoffentlich trotz allem wunderbare Weihnachtszeit. Wären wir eine Rockband, dann würden wir nach dieser Ankündigung mindestens zwei Jahre auf Abschiedstour gehen. Aber so wie die Dinge liegen, müsst ihr schon zu uns kommen. Also nutzt die stillere Zeit, um die tiefsten Schränke zu durchwühlen auf der Suche nach alten Gutscheinen und sonstigen Versprechungen und guten Vorsätzen, sich einmal wieder einen Kulturabend zu gönnen.

 

Auf Wiedersehen

Und danke, danke, danke!

Eure Sonja und euer Benny

 

Hier könnt ihr sehen, welche Firmen unser kulturelles Engagement sonst noch unterstützt haben:

http://www.kulturhof-erpfenhausen.de/index.php?show=programm&detail=sponsoren

Die Namen aller ehrenamtlichen Helfer aufzuzählen, die sich in all der Zeit hier eingebracht haben, wäre ein fast unmögliches Unterfangen. Wir tragen euch alle im Herzen!

 

 

****************************************************************************

Alle Infos zu unserem Hof und dem aktuellen Angebot gibt es wie immer auf unserer Homepage www.erpfenhausen.de

Und wenn man wieder touristisch reisen darf, könnt ihr zum Übernachten in unseren neuen, gemütlichen Schäferkarren kommen. http://www.kulturhof-erpfenhausen.de/index.php?show=kulturhof&detail=ferienwohnung