ONLINE TICKETS NEWSLETTER PRESSE KONTAKT

Die Newsletter

Hier ist der aktuelle Newsletter von Sonja zum Nachlesen. 
Wer die Neuigkeiten in Zukunft immer gleich erfahren möchte, solange sie noch »neu« sind, 
kann sich mittels einem Klick hier für unseren Newsletter anmelden.

Liebe Kulturfreunde,

es gibt ja so Orte auf der Welt, da übersteigt die Anzahl der Touristen bisweilen die Einwohnerzahl. Venedig z.B. hat in seiner Altstadt circa 60 000 Einwohner, während übers Jahr etwa 10 Millionen Fremde die Kanäle entlang schippern, zu einem großen Teil allerdings Italiener. Mallorca beherbergte 2016 rund 13 Millionen Gäste (wenn man von beherbergen sprechen kann, da manche ja gar keine Schlafstätte benötigen), denen nicht einmal eine Million Einheimische entgegenstehen.

Erpfenhausen kann da durchaus mithalten. Wollte man eine Bevölkerungspyramide von unserem schönen Ort erstellen, sähe sie zwar eher aus wie ein Klotz, doch die Ausgangsmenge ist sowohl für eine vernünftige Statistik, als auch für eine gefühlte Stabilität zu klein. An den Wochenenden allerdings, wenn hier gefeiert wird, kann die Gästeanzahl durchaus ein Zehnfaches der Einwohnerzahl betragen (wobei ich nicht recht weiß, zu welcher Gruppe ich die Bewohner des hiesigen Wochenendhauses zählen soll). Bei den Kulturtagen könnte es sogar ein Zwanzigfaches werden!

Ob es das beim diesjährigen KulturSommer an allen vier Abenden tun wird, muss sich erst noch zeigen.
Timm Sigg könnte uns, wenn er am 2. August bei uns gastiert, als Mathematikprofessor sicher noch sehr viel interessantere Rechenvorgänge und Beziehungen zwischen diesen Zahlen und Mengen aufzeigen. Er könnte aber auch ein Lied davon singen. Wer nun meint, bei dem Wort Mathematik bekomme er oder sie eher feuchte Hände als feuchte Augen, den kann ich beruhigen: Sigg macht nicht nur Lieder über Zahlen, sondern zum Beispiel auch sehr gerne Geburtstagslieder. Wenn ihr also ab und zu auch ein Geburtstagslied anstimmt, oder selbst gelegentlich Geburtstag habt, könnte dieser Abend genau das Richtige für euch sein.

Stefanie Kerker würde sich bei dieser ganzen Zahlenglauberei wahrscheinlich erst mal im Whirlpool zurücklehnen und ihre Wasserspitzpistole trocken pusten. Sie weiß, was im Leben zählt, und ihre Kinder sind ohnehin bereits den Windeln entwachsen und somit vermutlich schon zu alt, als dass eine vernünftige Frühförderung in Richtung Mathe-Abitur noch fruchten könnte. Ich freu mich schon darauf, dass sie nicht nur ihren Auftritt am 1. August, sondern den ganzen KulturSommer mit einer entspannten Aura beschirmen will. Das kann ich gerade an diesen Tagen auch gut gebrauchen.

Johannes Schröder würde sich beim Thema Mathematik wohl als „fachfremd“ herausreden, denn schließlich hat er Deutsch und Englisch studiert (und unterrichtet) ehe er sich der komischen Seite seines Berufs angenommen hat. Vielleicht interessieren ihn im Reich der Zahlen ja vor allem die Einschaltquoten seiner Fernsehshows, von denen ich, da ich in einem fernsehfreien Haushalt lebe, leider noch nie eine gesehen habe. Zum Glück treibt sich Benny ab und zu in Fernsehstudios herum, so dass sie sich dort begegnen konnten. Übrigens bräuchte man nicht einmal ein Drittel der Einwohner Erpfenhausens um die Restkarten für den Abend mit Herrn Schröder am 4. August an den Fingern abzuzählen.

Dasselbe gilt auch für das Konzert mit Poems On The Rocks. Und wenn Drummer Helmut Kipp am 3. August einzählt, dann kommen nicht nur der Sound seiner Instrumentalkollegen Edgar Müller und Andy Kemmer und der Gesang von Jörg Krauss auf den Punkt, sondern auch die markanten kraftvollen Texte von Jo Jung.

Eigentlich wollte ich jetzt noch etwas über den diesjährigen KulturWinter erzählen, doch wäre das nun wiederum ein ganz anderes Genre. Denn im Dezember erwartet uns ziemlich viel Theater, und damit meine ich nicht das, was sich in vielen Haushalten im Vorfeld des Heiligen Abends abspielt.
Deshalb nur so viel:
Der Vorverkauf beginnt am 1. August und das Programm sieht folgendermaßen aus:
Di 10.12. Theaterei Herrlingen „Altes Land“ nach dem Roman von Dörte Hansen
Mi 11.12. Naturtheater Heidenheim „Du bist in Ordnung, Charly Brown“ Musical

Juli 2019

 

Do 12.12. Edi Graf und Willi Huber, Schwäbische Weihnacht Fr 13.12. Duo Mimikry, Visual Comedy

Alles Weitere im nächsten Newsletter und hier zum Abschluss noch etwas Interessantes aus der Welt der Zahlen, das ich neulich in einem Radiointerview mit einem von Timm Siggs Kollegen gehört habe:
Es herrscht eine Ungerechtigkeit der Verteilung im Reich der Ziffern! Die kleineren Ziffern (also 1, 2, oder 3) kommen viel häufiger vor, und zwar in allen möglichen Bereichen, als die großen. „Na und?“, werdet ihr vielleicht denken. „Wen interessieren die Ziffern?“ Tatsächlich interessieren sich nicht nur Mathe-Nerds dafür, sondern zum Beispiel auch spezielle Finanzbeamte. Eine auffällige Abweichung der natürlichen Verteilung der Ziffern kann zum Beispiel auf Manipulation und Betrug hinweisen. Jetzt habe ich ein bisschen Angst, dass ich mich verdächtig mache, wenn zum Beispiel der Betrag der Einnahmen an der Abendkasse oder beim Getränkeverkauf nicht mit einer 1 oder 2 beginnt. Aber ich kann doch auch nicht die Abrechnung fälschen, nur um glaubwürdiger zu erscheinen! Also bleiben wir lieber bei der Wahrheit und tun außerdem ab und zu etwas für mehr Gerechtigkeit in der Zahlenfamilie. So wie jetzt: Liebe 7, 8 und 9! Seid nicht traurig, dass ihr nicht so oft dran kommt! Ihr seid uns trotzdem ganz wichtig! Ich bin mir zum Beispiel zu 99,88% sicher, dass die KulturSommer-Abende ganz wundervoll werden, selbst wenn der Saal zwischendurch nur zu 7/8eln gefüllt sein sollte. Unsere Gäste zahlen zwar im Schnitt nur etwa 2 (autsch!) € pro Getränk, aber wenn sie davon 2 oder 3 (aua, aua!) nehmen, kommt doch auch was Schönes zusammen. Außerdem sind bisher von den 8 Tischen im Gastraum erst 1 (sorry!) mal alle besetzt. Die Tische 6, 7 und 8 können fast immer noch für ein herrliches Mahl mit italienischer Pasta samt Vor- und Nachspeise zum günstigen Preis von 13,- (oh, geht leider nicht anders!) gebucht werden.

Oh Mann! Gerechtigkeit kann ganz schön schwer sein! Bevor ich jetzt verzweifle (oder die Ziffern) sage ich lieber Tschüss und

bis bald und herzliche Grüße

Sonja Banzhaf

Kontakt zu uns per E-Mail oder telefonisch unter 0178 - 20 76 998 oder 0 73 23 - 920 634

Karten für den KulturWinter ab dem 4.8.2019 über unsere Homepage und im Ticket Shop im Pressehaus Heidenheim. Alle Informationen zum Winterprogramm demnächst auf www.erpfenhausen.de

Gutscheine kaufen und einlösen nur über uns:

Sonja Banzhaf und Benny Jäger Tel.: 0 73 23 - 920 634